Suche nach Personen

plus im Publikationsserver
plus bei BASE
plus bei Google Scholar

Daten exportieren

 

Soziale Gerechtigkeit : ein eigenständiges Motiv für Freiwilligenarbeit

Titelangaben

Verfügbarkeit überprüfen

Jiranek, Patrick ; Wehner, Theo ; Kals, Elisabeth:
Soziale Gerechtigkeit : ein eigenständiges Motiv für Freiwilligenarbeit.
In: Wehner, Theo (Hrsg.): Psychologie der Freiwilligenarbeit : Motivation, Gestaltung und Organisation. - Berlin : Springer, 2015. - S. 95-108
ISBN 978-3-642-55294-6 ; 3-642-55294-3

Kurzfassung/Abstract

Aspekte der Gerechtigkeit durchdringen menschliches Denken und Handeln. Gerechtigkeitspsychologische Forschung konnte dies in verschiedensten Kontexten zeigen. Nichtsdestotrotz wurde in der gängigen Freiwilligenforschung lediglich zwischen egoistischen und altruistischen Motiven unterschieden. Vernachlässigt wurden hingegen gerechtigkeitsbezogene Motive für Freiwilligenarbeit. In diesem Kapitel werden bisherige Leistungen der Gerechtigkeitspsychologie und Freiwilligenforschung überblicksartig thematisiert. Außerdem wird, unter Verweis auf eigene empirische Befunde, der Frage nachgegangen, ob die Förderung sozialer Gerechtigkeit für Freiwilligenarbeit bedeutsam ist. Es zeigt sich, dass sowohl Personen, die nicht freiwillig engagiert sind, als auch bereits freiwillig Engagierte der Förderung sozialer Gerechtigkeit einen hohen Stellenwert beimessen, wenn es um die Aufnahme von Freiwilligenarbeit im sozialen Bereich geht. Aus diesen Befunden werden Empfehlungen für Forschung und Praxis abgeleitet.

Forschungsprojekte

Weitere Angaben

Publikationsform:Aufsatz in einem Buch
Schlagwörter:Soziale Gerechtigkeit; Motivforschung; Freiwilligenarbeit
Institutionen der Universität:Philosophisch-Pädagogische Fakultät > Psychologie > Psychologie III - Professur für Sozial- und Organisationspsychologie
Begutachteter Aufsatz:Ja
Titel an der KU entstanden:Ja
KU.edoc-ID:16325
Eingestellt am: 07. Okt 2015 10:46
Letzte Änderung: 07. Okt 2015 10:46
URL zu dieser Anzeige: https://edoc.ku.de/id/eprint/16325/
AnalyticsGoogle Scholar